Compliance und Nachhaltigkeit

Die Modebranche von heute, mit “Corporate Social Responsiblilty“ (CSR) als Grundsatz

Die Globalisierung und die boomende Nachfrage nach „Fast Fashion“ haben auf der Produktionsseite zu einem enormen Druck auf die einkommensschwachen Länder der Bekleidungsindustrie geführt. Katastrophen wie das Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013 sowie Umweltprobleme und Rohstoffknappheit sind nur zwei Beispiele dieser komplexen, globalen Problematik. Begriffe wie „Corporate Social Responsibility (CSR)“ und Nachhaltigkeit wurden von den Medien, von Regierungen und den NGOs ins Leben gerufen. Doch diese Themen betreffen uns alle, da wir einerseits als Endverbraucher die Umweltbelastungen von „Fast Fashion“ kennen und andererseits auch wissen müssen, unter welchen Bedingungen unsere Kleidung hergestellt wird. In diesem neuen Zeitabschnitt ist Retail Tribes eine Modeplattform mit ganzheitlicher Erfahrung und einer auf Nachhaltigkeit fokussierten Corporate-Mission. Wir bieten nicht nur eine Reihe von „Tools“ an, damit ihr die Ansprüche eurer Kundschaft erfüllen könnt, sondern wir wollen auch Mensch und Umwelt respektieren. Und zwar überall auf der Welt! Für uns ist CSR kein "Add-on", sondern die einzige Art, wie wir bei Retail Tribes Business betreiben und wie wir uns langfristig engagieren wollen. Darauf baut die Geschäftspolitik von Retail Tribes.

Transparenz -- "Transparenz in der Überwachung der Lieferkette"

Transparenz ist unserer Meinung nach das zentrale Instrument, mit dem Compliance und Nachhaltigkeit umgesetzt werden. Über klare Antworten auf die wichtigen Fragen „Wie, durch wen und aus welchen Materialien werden unsere Produkte hergestellt?“, können wir unsere „Corporate Mission“ in die Tat umsetzen. Deshalb verfügt Retail Tribes über ein eigenes Compliance-Team, welches unsere Produktionspartner regelmässig besucht. Wir führen Buch über all unsere Lieferanten und sind bestrebt, dass die Compliance-Richtlinien auf höchstmöglichem Niveau eingehalten werden. Täglich vergeben Firmen bestimmte Artikel oder einen Teil des Produktionsprozesses an andere Firmen im Subcontracting. Um die Vergabe von solchen Unteraufträgen CSR-konform zu gestalten, haben wir von Retail Tribes zwei grundlegende Massnahmen ergriffen: Erstens haben wir Richtlinien für die Vergabe von Unteraufträgen in unseren Verhaltenskodex aufgenommen. -- Dieser Verhaltenskodex wird allen unseren Lieferanten vorgelegt und zwar nicht bloss zur Unterschrift, sondern zur strengen Einhaltung aller darin enthaltenen Bestimmungen. Zweitens setzen wir ein Kartierungssystem ein, welches den gesamten Maschinenpark einer Fabrik registriert und all jene Maschinen auflistet, die zur Herstellung ganz bestimmter Kleidungsstücke eingesetzt werden. Indem wir also die Gesamtkapazität einer Fabrik aber auch die benötigte Auslastung zur Herstellung eines spezifischen Kleidungsstückes kennen, können wir den Produktionsprozess als Ganzes und die Vergabe von Unteraufträgen besser einschätzen.

Produktionsländer -- "Retail Tribes als Wegbereiter!"

Wir sind in Bangladesch, Indien, China sowie der Türkei für die Herstellung unserer breitgefächerten Kollektionen tätig und können auf die Weise die länderspezifischen Stärken nutzen. Denn jede Textilindustrie besitzt ihre ureigenen Traditionen, was uns wiederum ermöglicht, vor Ort die beste Qualität zum bestmöglichen Preis auszuhandeln. Dabei setzt Retail Tribes den Schwerpunkt auf komplette Kinder- und Babykollektionen und konzipiert zusätzlich gezielte Sonderangebote für Damen und Herren.

Obwohl die Produktion in verschiedenen Ländern stattfindet, setzen wir uns für vollumfängliche Compliance und Nachhaltigkeit ein. Bevor wir überhaupt mit der Produktion starten, besuchen und prüfen wir jede einzelne Fabrik. Damit nicht genug! Wir fordern unsere Partner auf, einen Verhaltenskodex zu unterzeichnen, der die Kernkonventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) enthält und klare Bedingungen ausformuliert. Alle Lieferanten von Retail Tribes müssen nachweisen, dass diese Bedingungen erfüllt sind. Bitte schaut mal in unseren Verhaltenskodex.

Unser Verhaltenskodex orientiert sich an den folgenden Grundsätzen:

  • keine Kinderarbeit
  • keine Zwangsarbeit
  • angemessene Arbeitszeiten
  • existenzsicherndes Einkommen
  • keine Diskriminierung
  • Brandschutzsicherung
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Schutz der Umwelt
  • Tierschutz

Lieferanten als Partner - "Supply Chain Management von Dauerhaftigkeit“

Das Outsourcing der Produktion hat natürlich auch seine Tücken. Wichtig ist aber, diese frühzeitig zu erkennen, um im Vorfeld Probleme zu vermeiden. Eine zentrale Quelle für Missverständnisse sind die kulturellen Unterschiede, die oft zu Fehlkommunikation führen. Diese wiederum generiert Produktionsfehler, Qualitätsprobleme, Lieferungsverzögerung, verspätete Zahlungen und führt, last but not least, zu hohem Druck sowie Überstunden für die Arbeiterschaft in den Fabriken. Unser Ziel ist es daher, solche Probleme für beide Seiten der Warenkette zu vermeiden: Neben der Zufriedenheit unserer Kunden streben wir auch langfristige Beziehungen zu unseren Lieferanten an und tragen dadurch zu besseren Arbeitsbedingungen und einem angenehmeren Umfeld vor Ort bei. Wir vermeiden Fehlkommunikation durch regelmässige Besuche in den Fabriken.

Bei Retail Tribes besucht nicht nur das Einkaufs- und Compliance-Team die Betriebe, sondern auch der Vorstand sowie die Design- und Vertriebsabteilung wollen verstehen, mit welchen Herausforderungen die Fabriken vor Ort sich auseinandersetzen müssen. Dabei ist wertvoll, dass jede Fachperson von Retail Tribes die Sachlage aus einem anderen Blickwinkel anschaut, wir aber ganz klar zusammen unsere Mission verfolgen.

Indem wir mit unseren Produktionsunternehmen bereichs- und stufenübergreifend zusammenarbeiten, ist es uns möglich, optimale Kommunikation zu leben. Dadurch vermeiden wir Fehler und steigern die Effizienz. Wir stimmen die Erwartungen beider Seiten aufeinander ab und können sagen: Unsere Lieferanten sind unsere Partner innerhalb der gesamten Produktionskette.

Bewertungstool

Wir sind der festen Überzeugung, dass es unmöglich ist, in Ländern mit geringem Einkommen produzieren zu lassen ohne auch Verantwortung zu übernehmen. Das bedeutet, dass wir gemeinsam Probleme anpacken, um für alle eine sichere und saubere Arbeitsumgebung zu schaffen. Die nachstehend aufgeführten Bewertungstools helfen uns und unseren Lieferanten, höhere Standards zu erzielen. Alle Fabriken werden vor Beginn an aber auch während der Zusammenarbeit ständig bewertet. Unser Ziel ist es, Fabriken dabei zu helfen, effizienter zu werden. Wenn wir dies gemeinsam erreicht haben, unterstützen wir die Fabriken weiter, indem wir unsere Aufträge bei ihnen platzieren.

"Auf Nachhaltigkeit setzen als einzige Gangart“

Die Umwelt zu schützen ist für alle von uns bei Retail Tribes zentral wichtig. Da die Textilindustrie eine grosse Belastung für die Umwelt darstellt, sind wir bestrebt, unsere Auswirkungen bestmöglich zu limitieren. Wir setzen auf die neuesten technischen Möglichkeiten, um den Verbrauch an Energie, Wasser und Chemikalien zu verringern und die Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten. Eine dieser neuen Möglichkeiten ist Bio Baumwolle. Auf Wunsch unserer Kunden bieten wir in unseren Kollektionen Bio-Baumwolle an. Bio-Baumwolle ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch sicherer für die Bauern, da bei der Herstellung von Bio-Baumwolle weniger Pestizide eingesetzt werden. Bei der herkömmlichen Erzeugung von Baumwolle und einer ständig steigenden Produktion müssen auch immer mehr Pestizide eingesetzt werden. Dies wiederum hat bewirkt, dass das Ungeziefer immun gegen die giftigen Substanzen geworden ist. Bei den Feldarbeitern ist dies aber nicht der Fall, auch wenn sie mit der Substanz täglich in Berührung kommen, und dadurch sind sie erheblichen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt. Da die Bauern das Rückgrat der Baumwollindustrie sind, ist es wichtig, nicht nur die Umwelt zu schonen sondern der Gesundheit der Bauern höchsten Schutz zu gewährleisten.

Zusammenarbeit mit Fabriken, die den Richtlinien gerecht werden

Fabriken, mit denen wir zusammenarbeiten, haben folgende Zertifikate / Standards erreicht und / oder Managementsysteme eingeführt:

Die „Business Social Compliance Initiative (BSCI)“ ist das führende Supply Chain Management System (Lieferkette-System), das Unternehmen bei der Einhaltung sozialer Standards unterstützt. Die Kernkompetenz der BSCI ist die Förderung von „Vorzeige“- oder Leit-Firmen und Leit-Lieferanten im Gegensatz zur Zertifizierung von einzelnen Unternehmen.

„SA8000“ ist ein internationaler Standard mit dem Ziel, Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern (Angestellte, Arbeiter, aber auch Leiharbeiter) in Fabriken und Unternehmen weltweit zu verbessern. SA8000 ermutigt Organisationen, sozialverträgliche Praktiken am Arbeitsplatz zu entwickeln, aufrechtzuerhalten und anzuwenden. Ein externer unabhängiger Prüfer kontrolliert, ob die einzelnen Unternehmen die festgelegten Standards einhalten.

Der „Global Organic Textile Standard (GOTS)“ ist ein weltweit angewendeter Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Bei der Zertifizierung der Produkte durch GOTS werden alle Schritte in der Lieferkette von der Ernte über die Produktion, Verarbeitung, Herstellung und Etikettierung kontrolliert.

Der „Oeko-Tex Standard 100“ ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für Textilprodukte aller Produktionsstufen in der textilen Lieferkette. 

Der „Organic 100 Content Standard (OCS 100)“ wird für Produkte verwendet, die 95-100% organisches Material enthalten. Der „Organic Blended Content Standard“ gilt für alle Non-Food-Produkte, die 5-100% organisches Material enthalten. OCS prüft das Vorhandensein von organischem Material im Endprodukt.

REACH ist die europäische Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. REACH befasst sich mit der Herstellung und Verwendung von chemischen Stoffen und ihren möglichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt.